Die Rauhnächte und der 13. Mond

Lesung und Buchpräsentation

Die Rauhnächte bewegten die Menschen schon immer. In dieser dunkelsten Zeit im Jahreskreis scheint die Zeit stillzustehen. Die Natur liegt brach, alles schläft. Und tief unten in der Erde, unter der gefrorenen Oberfläche, ist das Leben bereits geweckt und bereitet sich in Knospen
und Samen tausendfältig für den grossen Augenblick vor.

Dieses Erdreich ist ein schönes Bild für unser Innenleben, in dem Grundgelegtes wartet und aufbrechen will. Was erstarken will, braucht Ruhe und darf vor der Zeit nicht gestört werden. Wie im hundertjährigen Schlaf von Dornröschen.

An diesem Abend heben wir ein wenig den geheimnisvollen Schleier der grossen Rauhnachtszeit (die von Allerheiligen bis Lichtmess dauert). Wir öffnen uns alten Zugängen und tieferen Wahrnehmungen durch Kräuter, die wir auf die Kohle legen und die ihren Duft verbreiten.

Durch den Klang der Flöte, die Texte und ein Ritual laden wir ein, selbst in diese Qualitäten dieser Zeit zu lauschen und das eigene Gold zu entdecken, von dem die alten Überlieferungen künden.

Datum
Freitag, 22. Januar 2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Ort
Haus Gutenberg, Balzers
Beitrag
CHF 20.- (Abendkasse)
Hinweise
Wir bitten um Anmeldung.
Veranstaltung teilen: