Zum Inhalt springen
    Kopfbild
      < zurück

      Gutenberg im Kino: Der Fall Jägerstätter

      Gutenberg im Kino: Der Fall Jägerstätter Gutenberg im Kino – unter diesem Titel kooperieren das Haus Gutenberg und das Schlosskino Balzers. Einmal im Monat werden Filme zu einem bestimmten Thema gezeigt, die zum Nachdenken anregen. Vor dem Film gibt es eine kurze Einführung.

      Das Thema für die Monate Januar bis März 2018 lautet: Christen im Widerstand. Drei völlig unterschiedliche Schicksale werden gezeigt. Ein einfacher Bauer aus Österreich, der gegen die Nazis Widerstand leistet, eine junge Studentin aus München, die ebenfalls gegen den Nationalsozialismus ankämpft und ein frisch geweihter Bischof aus El Salvador, der gegen die militärische Diktatur in seinem Lande auftritt. Drei Personen, die aus tiefster innerer Überzeugung sich gegen Unrechtsregime zur Wehr setzen, die sich nicht von ihrem Wege, von ihrer Meinung abbringen lassen, obwohl die grosse Mehrheit anders denkt und handelt. Die Filme zeigen eindrücklich, wie Menschen aufgrund ihres Nachdenkens, ihrer Überlegungen und ihres Gewissens, der politischen Macht Widerstand entgegensetzen.

      Der Fall Jägerstätter
      Franz Jägerstätter besitzt im oberösterreichischen St. Radegund eine kleine Landwirtschaft und arbeitet in der Kirche als Mesmer. Aus seiner Ablehnung gegenüber dem nationalsozialistischen Regime macht er ebenso wenig einen Hehl wie aus seiner starken Religiosität: Jägerstätter verweigert den Wehrdienst mit der Begründung, dass er als Christ einem ungerechten Regime nicht dienen und an einem verbrecherischen Krieg nicht teilnehmen dürfe. Den Rat seiner Freunde, die Verantwortung für die Angelegenheiten des Staates der Obrigkeit zu überlassen, lehnt er ab. Er ist der Ansicht, dass ihm kein Mensch – kein «Führer» und kein Bischof – die Verantwortung für sein Tun abnehmen kann. Mit dieser Entscheidung steht er allein gegen seine Familie, gegen sein Dorf, gegen seine Kirche. 1943 wird der dreifache Vater durch das Oberste Reichskriegsgericht zum Tode verurteilt und am 9. August desselben Jahres in einem Wehrmachtsgefängnis in Berlin enthauptet.

      PDF zum Ausdrucken

      Beginn:
      18.01.2018 18:00 Uhr
      Ort:
      Schlosskino Balzers
      Kosten:
      Kinoeintritt
      Hinweise:
      Keine Anmeldung notwendig.
      Organisation:
      Haus Gutenberg in Zusammenarbeit mit dem Schlosskino Balzers