Zum Inhalt springen
Referenzen / Testimonials

Diese Veranstaltung ist bereits abgelaufen.

< zurück

Der Biber in Balzers - Chancen und Konflikte

Lange Zeit in fast ganz Europa ausgestorben, erleben die Biber seit einigen Jahren in Mitteleuropa und auch im Alpenrheintal ein erfolgreiches Comeback. Seit 2006 haben sie sich vom Rheintaler Bodenseeufer bis in den bündnerischen Hinter- und Vorderrhein ausgebreitet. In Balzers tauchten 2013 die ersten Spuren auf, zurzeit kann hier mit zwei Familien gerechnet werden. Die Tiere sind sehr anpassungsfähig und scheinen sich in der vom Mensch intensiv genutzten Landschaft wohl zu fühlen. Als einzige Säugerart sind sie imstande, ihren Lebensraum aktiv selbst zu verändern und zu gestalten. Dadurch fördern sie die biologische Vielfalt in der Landschaft und die natürliche Dynamik. Durch die intensive menschliche Nutzung der Landschaft sind die Möglichkeiten für natürliche Dynamik aber eingeschränkt, was sehr oft zu Konflikten mit dem grossen Nager führt.

Im Vortrag werden die Biologie des Bibers und seine Ausbreitung im Alpenrheintal und in Liechtenstein und im Speziellen in Balzers beleuchtet. Dabei werden auch Konflikte und Problemlösungen aufgezeigt. Die Biber fordern uns Menschen heraus und stellen uns vor die Frage, wieviel Landschaft für solche raumverändernde Tierarten zur Verfügung steht.

Beginn:
09.05.2017 19:00 Uhr
Ort:
Bildungs- und Seminarhaus Gutenberg
Referent/-in:
Michael Fasel, Biologe und Autor des Buches: Der Rückkehrer - Die Wiedereinwanderung des Bibers im Alpenrheintal und seine Verbreitung in Liechtenstein. Kann am Vortragsabend bezogen werden.
Kosten:
CHF 10.-