Zum Inhalt springen
Referenzen / Testimonials

Diese Veranstaltung ist bereits abgelaufen.

< zurück

Was bedeutet Heimat in einer globalisierten Welt?

Was bedeutet Heimat in einer globalisierten Welt?

Think global – act local. In diesem ehemaligen Werbeslogan einer grossen Schweizer Bank ist das ganze Spannungsfeld zwischen den Begriffen «Globalisierung» und «Heimat» kürzestmöglich zusammengefasst. Globalisierung bedeutet vor allem, dass potenziell die ganze Welt zum Lebens- und Wirtschaftsraum des einzelnen Menschen geworden ist. Was an einem noch so entlegenen Ort geschieht, ist in Sekundenschnelle auf der ganzen Welt bekannt. Damit ist der Mensch geistig «immer überall auf der Welt». Gleichzeitigkeit und Omnipräsenz von Leben, Wirtschaft, Handel und Kommunikation. Wer aber immer überall ist, riskiert, nirgends mehr richtig «daheim» zu sein. Der Mensch braucht deshalb in der Globalisierung nicht weniger, sondern mehr Heimat, gesellschaftliche, kulturelle, familiäre Verwurzelung, die ihm Identität erst ermöglicht. Um global zu denken, braucht es Rückbindung an die Werte, die Heimat ausmachen. Es ist deshalb kein Zufall, dass mit der Globalisierung auch die Debatte um kulturelle Herkunft wieder an Bedeutung gewonnen hat. Verständnis für ein gutes Zusammenleben lässt sich nur erreichen, wenn man die Verwurzelung der Menschen beachtet. Global denken wird wichtiger, aber das Leben bleibt in der Heimat verwurzelt, wenn es menschlich bleiben will.



PDF zum Ausdrucken

Beginn:
23.11.2018 19:00 Uhr
Ort:
Haus Gutenberg Balzers
Referent/-in:
Dr. Gerhard Pfister, Studium der Germanistik und Philosophie, seit 2003 Nationalrat, seit 2016 Präsident der CVP Schweiz
Kosten:
CHF 15.– (Abendkasse)
Hinweise:
Mit anschliessendem Apéro. Wir bitten um Anmeldung bis 16. November 2018.