Zum Inhalt springen
Referenzen / Testimonials

Diese Veranstaltung ist bereits abgelaufen.

< zurück

Vom (Un)Glück der Sucht

Vom (Un)Glück der Sucht
Sucht spielt sich nicht nur in der Drogenszene, in der Kneipe oder im Spielcasino ab, sondern in jedem Einzelnen von uns. Jeder Mensch wird von einengenden Gewohnheiten, von unwiderstehlichen Impulsen und suchtartigen Tendenzen beherrscht. Diese betreffen neben Alkohol-, Medikamenten- oder Drogenmissbrauch unser Verhalten, vom Vergnügen bis zur Arbeit, vom Essen bis zum Sport oder vom Lieben bis zum Streiten. Wir unterliegen der Fernseh-, Internet- und Spielsucht, Brech- und Magersucht, der Kritik- und Eifersucht oder der Kauf- und Habsucht. Solch süchtige Gewohnheiten entwickeln sich nahezu unbemerkt, nehmen aber das Fühlen, Denken und Handeln, zuletzt die ganze Persönlichkeit gefangen und beherrschen unser tägliches Leben. Wie kann der Mensch mit seinen überhandnehmenden Gewohnheiten, seinen kleinen und grossen Abhängigkeiten und mit der Vielzahl seiner Süchte umgehen? Wie gelingt es ihm, sich in einer rausch-, trink- und vergnügungssüchtigen Welt durchzusetzen? Wie können wir uns und unsere Kinder vor dem Verlust der Freiheit schützen und die Autonomie wahren?

In Zusammenarbeit mit dem Amt für Soziale Dienste.

PDF zum Ausdrucken

Beginn:
04.12.2018 19:00 Uhr
Ort:
Haus Gutenberg, Balzers
Referent/-in:
Reinhard Haller, Prof. Dr. med., Psychiater und Neurologe, langjähriger Chefarzt einer psychiatrisch-psychotherapeutischen Klinik i.R., gefragter Gerichtspsychiater, Bestsellerautor
Kosten:
CHF 15.- (Abendkasse)
Hinweise:
Keine Anmeldung notwendig.