Zum Inhalt springen
Referenzen / Testimonials
< zurück

Oma ist tot!

Oma ist tot!
Rituale und Handlungsmöglichkeiten in Familie und Religionsunterricht
Wie reagieren, wenn es bei einer Schülerin einen Todesfall in der Familie gibt? Was tun, wenn ein Schüler bei einem Verkehrsunfall stirbt? Dieser Kursnachmittag orientiert für den Ernstfall.
Die Teilnehmenden erhalten kompaktes Basiswissen, wie Kinder sich den Tod vorstellen und wie sie trauern. Der Kurs gibt vielfältige Anregungen für akute Trauersituationen im Umfeld des Religionsunterrichtes. Vorgestellte Rituale und Materialien für die erste Bewältigung werden für die eigene Praxis kritisch reflektiert.
Zur Sprache kommt, wie die eigenen Ressourcen in schwierigen Zeiten aktiviert werden können. Im geschützten Rahmen wird auch der persönliche Bezug zum Thema reflektiert. Eigene Erfahrungen und Fragen haben Platz.
Kursziele
Die Teilnehmenden
- gewinnen Sicherheit für den Umgang mit Sterben und Tod
- haben Ideen für die erste Begleitung von trauernden Kindern im Rahmen des Religionsunterrichtes
- haben sich mit persönlichen Strategien in Stresssituationen auseinandergesetzt und können eigene Trauererfahrungen als Ressource deuten
Zielgruppe: Fachpersonen, die mit Kindergruppen arbeiten (Religionslehrpersonen, Lehrer*innen, Kitas u.a.)

Eine Kooperation mit dem Schulamt Liechtenstein/WFL.

Kursdauer: 14 bis 17 Uhr

Beginn:
10.05.2023 14:00 Uhr
Ort:
Haus Gutenberg, Balzers
Referent/-in:
Christiane Burgert-Rothmaier, Familientrauerbegleiterin, Religionspädagogin (RPI Luzern)
Kosten:
CHF 70.-
Hinweise:
Wir bitten um Anmeldung bis 10. April. Lehrpersonen melden sich bitte direkt über www.wfl.li an.

Anmelden