Zum Inhalt springen
Referenzen / Testimonials
< zurück

Gutenberg im Kino: Die Akte Grüninger

Gutenberg im Kino: Die Akte Grüninger
Februar 1939: Obwohl die Schweizer Grenze seit rund einem halben Jahr für Flüchtlinge geschlossen ist, gelangen weiterhin Hunderte von Menschen ohne gültiges Visum ins Land, namentlich im Grenzgebiet zu Deutschland und dem von Hitler heimgeholten Österreich.

Zur Abklärung der Hintergründe dieser offensichtlich illegalen Einreisen leitet der Chef der Eidgenössischen Fremdenpolizei, Heinrich Rothmund, eine Untersuchung ein. Die Grenzübertritte scheinen von Teilen der Bevölkerung getragen zu werden, mit der Zustimmung des St. Galler Polizeihauptmanns, Paul Grüninger. Die Ermittlungen erhärten den Verdacht, dass Polizeihauptmann Grüninger jüdischen Flüchtlingen ohne gültige Visa die Einreise erlaubt, Dokumente verfälscht und Flüchtlinge gar selbst illegal über die Grenze in die Schweiz bringt. Grüninger ist zwar geständig, doch handle er damit seines Erachtens nicht gegen das Gesetz und somit gegen die Staatssicherheit. Seine Beweggründe beruhen auf reiner Menschlichkeit.

Wir zeigen den Film aus Anlass des 50. Todestages von Paul Grüninger. Seine politische Rehabilitation erfolgte erst vor 8 Jahren. In deren Zusammenhang entstand der Spielfilm.


Regie: Alain Gsponer. 2014, 96 Minuten (Schweiz/Österreich).


Beginn:
16.06.2022 18:00 Uhr
Ort:
SKINO, Schaan
Kosten:
Kinoeintritt
Hinweise:
Platzreservation direkt beim Skino (hey@skino.li)